1953 Allard JR Le Mans Roadster

Allard war ein kleiner britischer Sportwagenhersteller, der in den 1950er Jahren einen übergroßen Einfluss auf den Rennsport hatte und große Spieler wie Ferrari und Jaguar auf sich aufmerksam machte. Sieben wurden zwischen 1953 und 1956 gebaut, wobei das hier abgebildete eine Fortsetzung ist, die Ende 2019 abgeschlossen wurde. Der JR gewann Anfang der 50er Jahre acht Rennen in Folge in den USA, wobei Zora Arkus-Duntov an dem Design arbeitete, bevor er zu GM wechselte berühmt für die Arbeit an der Corvette. Carroll Shelby ließ sich direkt vom JR inspirieren und verwendete das Konzept - der JR verwendete Cadillac- und Chrysler V8-Motoren - in der legendären Cobra. Dieser JR verwendet eine Vielzahl von Originalteilen von Allard, deren handgeformte Karosserie und Konstruktion von den Originalingenieuren und der Allard-Familie überwacht werden. Dies ist die einzige Fortsetzung, die JR gemacht hat, und ist FIA-zertifiziert für den Wettbewerb bei historischen Rennen auf der ganzen Welt.

Your crate × Close
Total

Free shipping over $99 in the U.S.
International rates at checkout. We're proud to offer a discount to Military, Nurses, and First Responders.